Das Interview-Gespräch

Das Interview 
Interessante Gesprächspartner, die wir kennen und die wir beobachten, finden Sie hier im Gespräch mit uns und anderen.


Interview über Kunstaufgaben

In einem Interview mit der Künstlerin Hito Steyerl fragt Die ZEITWas könnte die soziale Funktion der Kunst sein?

Steyerls Antwort auf diese Frage: Wir sind strukturell mit der Finanzindustrie, mit der Waffenindustrie, mit Steuerhinterziehern und Schlimmerem zusammengespannt. Aber was, wenn wir Künstler und Kunstarbeiter mit unseren Ressourcen etwas entwickeln würden, das man in Anlehnung an den New Green Deal als New Deal der Kunstwelt bezeichnen würde? Ein neues Übereinkommen über Fragen: Wie findet Bezahlung statt, wie werden Künstler entlohnt? Wie wird die Verwaltung, vielleicht auch Selbstverwaltung von Institutionen organisiert? Welche Art von Sponsoren möchte man haben? Welche Umweltrichtlinien gibt man sich? Wir können große Ausstellungen und Projekte innerhalb kurzer Zeit realisieren, mit unseren Fähigkeiten könnten wir problemlos ganze Freihandelszonen verwalten. Von KI über Logistik bis Architektur können wir alles Mögliche. Dieses Potenzial aktiv für einen solchen New Deal zu nutzen wäre produktiv. Stattdessen beißt man sich daran fest, wer wem was im Einzelfall verbieten darf. Es geht aber ums Prinzip.

Eine ausführlichere Version des Gesprächs im Internet www.zeit.de/hito-steyerl


Heute das Sportschau-Gespräch über Spielerberater im Fussball und deren Ruf

Aktuell brummt der Transfermarkt. Die Vereine versuchen ihren Kader für die Saison aufzustellen: Hochsaison für Spielerberater, denn ohne sie geht kaum etwas im Transfergeschäft. Doch kaum jemand steht im Profifußball so in Verruf wie sie.

In der Öffentlichkeit werden Spielerberater immer wieder als geldgierig und häufig unseriös dargestellt. Dabei ist über ihre konkrete Arbeit nur wenig bekannt. "Sportschau Thema" will klären, wie sie arbeiten und was an ihrem schlechten Ruf dran ist.




Hierzu begrüßt Sportschau Moderatorin Jessy Wellmer prominente Gäste aus dem Fußball. Sie diskutiert mit Christian Heidel, der sich zum ersten Mal nach seinem Aus als Sportvorstand von Schalke 04 öffentlich äußert: Die Kritik von Clemens Tönnies "sei an den Tatsachen komplett vorbei." Komischerweise seien im vergangenen Sommer noch alle dafür verantwortlich gewesen, dass Schalke Zweiter geworden ist. Acht Monate später und nach einer schlechten Saison sei plötzlich "nur einer dran schuld."

Christian Heidel kritisiert die hohen Handgelder, die viele Berater bei Vertragsabschluss fordern. "Wir reden ja mittlerweile über Millionen für die Spielerberater. Da frage ich mich 'Warum'?" Immer wieder hätten Berater kaum etwas für die Karriere eines Spielers getan und forderten trotzdem absurd hohe Beträge. "Diese Summen sind in Dimensionen geraten, die nicht mehr vertretbar sind", so Heidel.
 

Lesenswerte Themen
  1. Gerüchteküche
  2. Alexa-Nutzer hören jetzt Bundesliga und Co. kostenlos




 INTERVIEW mit Eketroinstallateur
- zum Thema Ladestation auf eigenem Firmenhof

Du: Ich interessiere mich für meinen Fuhrpark, der zum Teil bereits auf Elektro-Autos umgerüstet ist, für eine eigene Ladestation auf meinem Firmengelände. Was muss ich dabei beachten?
Elektriker: Sind Sie der Eigentümer des Geländes?


Gespräch exklusiv weiterlesen - die fünf Schritte zur eigenen Ladesäule

Keine Kommentare:

Lass dich von uns unterrichten