30. Juli 2020

Facebook Chats sollen privater werden

Facebook Messenger lässt sich nun per Gesichtserkennung oder Fingerabdruck-Scan entsperren. So soll das Chatten in der Facebook App privater werden

Endlich, nun können User Facebooks Chat App per Fingerabdruck-Scan oder Gesichtserkennung entsperren. Dies ist allerdings vorerst nur für iOS-Nutzende möglich. Nachdem der User das Entsperren per Face- oder Touch-ID im Messenger eingestellt hat, kann er ebenfalls festlegen, wann die Sperre bei Inaktivität wieder aktiviert wird.

Facebook arbeitete laut dem Online-Magazin Engadget bereits seit einigen Monaten an dem neuen Security Feature. Dass User den Messenger nun per Gesichtserkennung oder Touch-ID entsperren können, zeigt, dass Facebook die Ankündigung, den eigenen Service sicherer zu machen, wirklich in die Tat umsetzt. Auch eine standardmäßig eingestellte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist geplant. Diese ruft bisher allerdings noch eine rege Debatte hervor. Denn Kritiker sehen darin eine Möglichkeit für Kriminelle, ungeachtet Cyber-Straftaten zu begehen oder sich über den Messenger zu organisieren.

Ob es bald auch bei Facebooks Tochterunternehmen Instagram und WhatsApp möglich ist, die Anwendungen per Face- oder Touch-ID zu entsperren, bleibt noch unklar. Allerdings wäre dies auch nicht nötig, wenn der Social-Media-Konzern die drei Apps hinsichtlich der Chat-Funktion fusionieren würde. Dies stand schon öfter im Raum, wurde aber bisher noch nicht von Facebook bestätigt oder dementiert. Die neuen Lock-Optionen sind bisher nur für iOS verfügbar, sollen aber in naher Zukunft auf für Android ausgerollt werde. (OM)

Lass dich von uns unterrichten